Beruhigter

Arbeitsbereich

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Jessica Stahl
Gesamtleitung
Pädagogischer Fachdienst

Der “beruhigte Arbeitsbereich” bietet Menschen mit erhöhtem Hilfebedarf die Möglichkeit zur Teilhabe am Arbeitsleben. Hier finden Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz, die mit den Anforderungen unserer regulären Arbeitsgruppen nicht Schritt halten können.

Was ist das Besondere am beruhigten Arbeitsbereich?

In diesen Gruppen arbeiten die Beschäftigten mit Behinderung produktiv an aktuellen Aufträgen mit und tragen so zu den Vertriebszielen bei. Der Unterschied: Die Atmosphäre ist wesentlich ruhiger und das tägliche Pensum geringer. Wie in allen Bereichen passen wir die Anforderungen kontinuierlich an die Möglichkeiten des Einzelnen an. Wer sich zwischendrin erholen möchte, findet auch einen Ruhe- und Entspannungsraum. So kann jeder in seinem Tempo mitarbeiten, ohne sich zu überfordern.

Intensivere Betreuung

Der beruhigte Arbeitsbereich versteht sich als besonders geschützter Raum, in dem die Betreuung weitaus intensiver ist: Pädagogisch und pflegerisch geschulte Betreuer kümmern sich hier um diese Gruppen. Sie bieten so viel Hilfestellung wie nötig und schaffen die Voraussetzungen für so viel Selbstständigkeit wie möglich. Das Ziel für die Menschen hier ist es, sich nach ihren Bedarfen und Wünschen weiterzuentwickeln und schließlich in die regulären Arbeitsgruppen der Werkstätten zu wechseln.

Drei Gruppen an zwei Standorten

Aktuell betreuen wir im beruhigten Arbeitsbereich drei Gruppen von Menschen mit vorwiegend geistiger Behinderung. Zwei von ihnen befinden sich in der Nordwerkstatt, eine in der Südwerkstatt. Je nach Neigung und Auftragslage arbeiten die Beschäftigten hier an Aufträgen der Montage, Verpackung und Abfüllung mit.

Aufnahme

in die Arbeitsgruppe.

Ein gemächliches Herantasten an die Arbeit in den Werkstätten für vollerwerbsgeminderte Menschen mit erhöhtem Hilfebedarf:
Das ist unsere Mission im beruhigten Arbeitsbereich.
Das klingt, als würde es zu Ihnen oder Ihrem Angehörigen oder Betreuten passen? Dann informieren Sie sich doch gerne über die Aufnahmebedingungen in die Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten. Bei Fragen zögern Sie bitte nicht, sich bei uns zu melden. Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen.

So funktioniert’s